WHO IS AFRAID OF RED, YELLOW AND BLUE? | Roma e Toska
What’s new
Roma e Toska - What’s new

WHO IS AFRAID OF RED, YELLOW AND BLUE?

08. Februar 2019 | Birgit Tyszkiewicz | What’s new |  6
Who is afraid

Und wieder ist es die Kunst, die mich das Sehen lehrt und ganz neue Kombinationen in der Mode zulässt. „Who is afraid of Red, Yellow and Blue“ (1966 – 1970) entstand als Serie von vier großformatigen Gemälden des amerikanischen Künstlers Barnett Newman. Er zählt zu den führenden Vertretern des Abstrakten Expressionismus, dessen Bilder sich zu einem Raum von Farbe und Emotion auflösen. Dem dominierenden Rot werden unterschiedlich breite Streifen von blau und gelb hinzugefügt. Das Rot wirkt beruhigend, die Addition der anderen beiden Farben schafft eine flimmernde Spannung.

Barnett NewmanRed yellow and blue

Das kleine Pinnwand-Zimmer in der MILCHSTRASSE 11 wird zur orange-roten Leinwand, davor die blaue „Waterscape ’24“ Arbeit von Ulf Saupe, der gelbe Stuhl aus den 1950er Jahren, der Vintage Rock (Sale € 100), weiße Bluse (€ 298), neuer Fell-Bolero mit Waterscape Futter (€ 398) und das Seiden-Tuch mit den Buchillustrationen von Jean de La Fontaine (€ 198). – Keine Angst vor rot, gelb und blau. Wir jedenfalls sind begeistert von diesem neuen Fashion-Art-Mix aus verschiedenen Kollektionen. Everything goes, mit einem Fingerspitzengefühl für Farben, Kompositionen, Proportionen und Symmetrien.

Ausstellungen-Barnett-Newmans-Who-s-Afraid-of-Red-Yellow-and-Blue-IV-1969-70-Illustration Jean de la Fontaine

Der neue Fell-Bolero – Akzent liegt auf „Bolero“, denn die Weste ist deutlich kürzer als das klassische Modell – lässt sich wenden, macht das Innen zu Außen und zeigt das Waterscape Motiv. Rot, blau, gelb!

Red yellow and blueBarnett Newman

Wem Barnett Newman kein Begriff ist und wer das Gefühl hat, bei diesen Bilder seine Netzhaut zu entzünden, der kann trotzdem ein wenig in der Kunstgeschichte graben und sich an Piet Mondrian erinnern, der ähnlich vorging wie sein jüngerer Bewunderer. Auch er setzte die Primärfarben mit Hilfe von Klebeband nebeneinander, auf der Suche nach dem universellen Ausdruck. Sein „Boogie Woogie Broadway“ wird die Inspiration für Roma e Toska Sommer 2020, für den wir kommende Woche zur Stoffmesse nach Paris reisen … Aber psst! Das ist jetzt sehr weit vorgegriffen.

 

 

Ein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>