What’s new | Roma e Toska | Seite 2
What’s new
Roma e Toska | What’s new

WHO IS AFRAID OF RED, YELLOW AND BLUE?

08. Februar 2019 | Birgit Tyszkiewicz
Who is afraid

Und wieder ist es die Kunst, die mich das Sehen lehrt und ganz neue Kombinationen in der Mode zulässt. „Who is afraid of Red, Yellow and Blue“ (1966 – 1970) entstand als Serie von vier großformatigen Gemälden des amerikanischen Künstlers Barnett Newman. Er zählt zu den führenden Vertretern des Abstrakten Expressionismus, dessen Bilder sich zu einem Raum von Farbe und Emotion auflösen. Dem dominierenden Rot werden unterschiedlich breite Streifen von blau und gelb hinzugefügt. Das Rot wirkt beruhigend, die Addition der anderen beiden Farben schafft eine flimmernde Spannung.Weiterlesen

NO WORRY ABOUT GOOD TASTE

07. Februar 2019 | Birgit Tyszkiewicz
Oscar Wilde

Gestern wurde ich gefragt, warum ich nicht auch über die Männer schreibe, wenn es um Stil geht. Na klar gibt es da einen Elvis Presley, James Dean, Carry Grant und allen voran natürlich Oscar Wilde (1854 – 1900) mit dem passenden Bonmot: „Be yourself, everyone else is already taken.“ Aber Roma e Toska steht für die Women’s Fashion und darum konzentrieren wir uns auf die Frauen (siehe auch Blog-Beitrag 6.2.2019).

Weiterlesen

WHAT IS STYLE?

06. Februar 2019 | Birgit Tyszkiewicz
Was ist Stil

„Elegance is refusal“, Eleganz – oder Stil würde ich ergänzen – ist Verweigerung. Seit gestern kaue ich auf diesem Satz herum, den ich während meiner Recherchen bei Diana Vreeland fand, der legendären Chefredakteurin von Harper’s Bazar und Vogue in den 1960er Jahren. Es ist ein Kernsatz in ihrem Buch „Allure“, den man erst einmal verdauen muss, scheint er doch allem zu widersprechen, was man mit Eleganz und Stil verbindet … – Also, was ist Stil nun wirklich? Tief tauche ich ein in die Vorbereitungen zu meiner Vortragsserie auf der EUROPA im März. Sechs Themen sollen es insgesamt sein, und ihr dürft an den Überlegungen zu jedem Beitrag teilhaben…Weiterlesen

FOR COUCH POTATOES AND OTHERS

05. Februar 2019 | Birgit Tyszkiewicz
Kissen

Wir lieben KUSCHELN! Im Ernst, ich wüsste keinen, der nicht gern kuschelt, auch wenn er/sie es vielleicht nicht offen zugibt. Kuscheln mit dem Freund/der Freundin, mit dem Mann/der Frau, den Kindern, mit Hund oder Katze, Schildkröte oder Meerschweinchen, mit Kuscheltier oder  … mit Kuschelkissen. Und wenn alle Genannten insbesondere Letztere auch noch hübsch anzusehen sind, na dann, können wir gar nicht genug davon bekommen.

Weiterlesen

COLOUR GAMES

04. Februar 2019 | Birgit Tyszkiewicz
Orangenes Zimmer

3. Februar. Noch 16 Tage bis zur Preview der neuen Waterscapes Kollektion (19.2) und 23 Tage bis es in den Flieger nach Melbourne und an Bord der EUROPA geht. Mir könnte ein wenig mulmig werden, wenn ich daran denke, was alles noch zu tun ist. Aber Druck ist bekanntlich der beste Motor und die effizienteste Kreativ-Quelle. Spiralförmig und konzentrisch laufen die Kreise der Vorbereitungen, angefangen bei den Malerarbeiten am vergangenen Samstag.

Weiterlesen

THE POLAROID FOTO

03. Februar 2019 | Birgit Tyszkiewicz
Roma Polaroid

Meine Tochter Roma (24) hat erneut einen Beitrag für diesen Blog geschrieben. Es dreht sich um die ungeschönte Einzigartigkeit des Polaroid Fotos. Und sofort fällt mir dazu der Philosoph Walter Benjamin ein und sein Aufsatz über „Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit“ (1936), wie die Fotografie unsere Rezeption von Kunst und damit auch die Kunst veränderte. Bei Roma geht es weitaus alltäglicher daher und dennoch hängen die Dinge irgendwie zusammen, denn es handelt von unserer erinnernden Wahrnehmung der Welt, die heute pausenlos reproduzierbar mit manischem Handy-Knipsen festgehalten wird, mit sofortige Posts, geteilten und veröffentlichte Bildern in den sozialen Netzwerken … im Gegensatz zu der privaten Einmaligkeit des Polaroid-Fotos. Hier Ihr Bericht:

Weiterlesen

ONE OUT OF TEN

02. Februar 2019 | Birgit Tyszkiewicz
Weiße Coco Jacke

Como: Regen. Unsere Seidenstoffe bedruckt mit Waterscape Motiven im Transporter Richtung Norden. Die frisch eingetroffenen Hangtags warten auf ihre Verwendung. Waterscape #24 heißt die Foto-Arbeit des Berliner Künstlers Ulf Saupe, die die kleinen Storyteller aus lackiertem Karton zieren, für die es mittlerweile echte Sammlerinnen gibt. Zeit für eine neue Streichholzschachtel mit Waterscape Kärtchen oder ein kleines Notizbuch mit Waterscape …?  – Aber ich schweife ab, denn eigentlich geht es um den ersten Hangtag an der ersten Jacke, einer „One out of Ten“, die es ab heute zu bestellen gibt.Weiterlesen